Aktivitäten

Reise zum Mittelpunkt der Erde



Eigentlich sollte es ein perfekter Ausflug mit der Ehrenabteilung der Feuerwehr Eitorf werden, aber die Deutsche Bahn machte uns einen "Streik" durch die Rechnung. Kurzerhand improvisierten wir und fuhren mit den eigenen PKWs nach Rosbach. Dort wurde mit großem Hallo ein Planwagen bestiegen (Frauen und ältere Herrschaften zuerst) der Rest der Truppe folgte im Feuerwehrbus. Die Sonne schien, der Likör schmeckte und wir hatten das Gefühl einen schönen Spätsommertag im September zu erleben.

Nein, es war schon Mitte Oktober und wir genossen die Pause auf der Veranda der Grube Silberhardt bei einem Bierchen oder einem Cappuccino. Nach einem kleinen Einführungsfilm ging es ins Archiv, in dem die Geschichte der Grube erzählt und die verschiedenen Erze erklärt wurden. Beate Note 1 für die richtigen Antworten! Danach konnten wir als Tropfwasser - und Steinschlag geschützte Anfängerbergleute in die Grube einfahren. Wir lernten, einfahren kann man auch zu Fuß. Unser Bergwerksführer erklärte uns die Bauweise der Stollen, den Abbau der Erze, die verschiedenen Gerätschaften und zeigte uns zum Schluss noch den sogenannten "Sargdeckel". Nicht nur Eisenerz sondern auch Silber, Zink und Kupfererz waren und sind noch heute in dieser Grube vorhanden. In jahrelanger ehrenamtlicher Arbeit haben die Freizeitkumpel diese Stollen wieder gangbar gemacht.

Nachdem wir den 7 Grad kalten Stollen verlassen und die Schutzkleidung abgelegt hatten, genossen wir den warmen Samstagnachmittag. Den Tag schlossen wir dann nach einer gemütlichen Wanderung bei einem guten Essen im sehr schönen Ambiente der "Bachmühle". Der Schnaps zum Schluss wurde noch vor der Tür von Edith kredenzt. Gott sei Dank war eine Bank in der Nähe. Ein gelungener Ausflug ging zu Ende. Die Eigeninitiative des Vereins der Grube Silberhardt kann man nur bewundern. Ein Besuch lohnt sich auf jeden Fall.

Glück auf und bis bald,

Eure Monika