Die Gemeinde Eitorf und ihre freiwillige Feuerwehr

Die Gemeinde Eitorf liegt im südöstlichen Teil des Rhein-Sieg-Kreises (Kreisstadt Siegburg) in Nordrhein-Westfalen. Die südliche Gemeindegrenze ist gleichzeitig Landesgrenze zu Rheinland-Pfalz. Unmittelbar an der Sieg gelegen grenzt Eitorf an die Ausläufer des „Bergischen Landes“ sowie des „Westerwaldes“. Die Höhenlage der Gemeinde Eitorf beträgt 83 Meter über n.N. im Ortszentrum und 388 Meter über n.N. auf der höchsten Erhebung, dem „Hohen Schaden“. Dieser liegt im Bereich des Wandergebietes „Hüppelröttchen“ und einem der größten zusammenhängenden Waldgebiete der Bundesrepublik Deutschland.

Die Freiwillige Feuerwehr der Gemeinde Eitorf ist zuständig für ca. 20.000 Einwohner, sowie einer Vielzahl von Industrie- und Gewerbebetrieben, die unter anderem im Automobilzuliefersektor, im pyrotechnischen Bereich oder in der Arzneimittelproduktion ihren Namen haben.

Der Zentralort Eitorf

Der Zentralort Eitorf mit ca. 10.000 Einwohnern bildet auch geographisch den Mittelpunkt der Gemeinde Eitorf. Neben zwei Hauptverkehrsstraßen, die das Gemeindegebiet kreuzen, führt hier auch eine Strecke der Deutschen Bahn AG in ostwestlicher Richtung von Köln nach Siegen entlang.
Ebenfalls in ostwestlicher Richtung verläuft parallel zur Sieg die L333. Sie verbindet die Gemeinde Eitorf mit den Ballungszentren der Städte Siegburg, Bonn und Köln. In nordsüdlicher Richtung verläuft die L86, die als Zubringer zur Bundesstraße 8 bzw. zur A3 Richtung Frankfurt zu sehen ist.
Neben den DB-Linien S12, S19 und RE9 wird die vollelektrifizierte Bahnstrecke in erheblichem Maße für den Güterverkehr, nicht nur der Deutschen Bahn AG, sondern ebenfalls auch von Privatunternehmen genutzt.

Die Feuerwehr Eitorf

Die Feuerwehr Eitorf verfügt insgesamt über circa 100 aktive Feuerwehrfrauen und -männer, deren Altersstruktur vom 18. bis zum 60. Lebensjahr reicht und als ausgeglichen zu bezeichnen ist. Gegliedert ist die Feuerwehr seit 2017 in zwei Löscheinheiten: Die Löscheinheit Mitte im Zentralort Eitorf sowie die Löscheinheit Süd im Ortsteil Mühleip. Zusätzlich wird sie an Werktagen tagsüber von der Betriebsfeuerwehr der ZF Friedrichshafen AG unterstützt.

Neben den aktiven Einsatzkräften verfügt die Freiwillige Feuerwehr Eitorf über eine Ehrenabteilung mit zur Zeit etwa 30 Mitgliedern sowie über eine Jugendfeuerwehr mit ca. 25 Jungen und Mädchen. Die meisten der jungen aktiven Wehrkameraden wurden nach Erreichen des Übernahmealters aus der Jugendfeuerwehr übernommen. Dies hat den Vorteil, dass hier schon ein gewisses Maß an Grundausbildung vorliegt, auf welches sehr gut aufgebaut werden kann. Nichtsdestotrotz stehen wir jeder Neuaufnahme von außen sehr positiv gegenüber.

Die Alarmierung

Die Alarmierung der Feuerwehr erfolgt seit einigen Jahren nicht mehr über Sirene. Jede Feuerwehrfrau und jeder Feuerwehrmann verfügt über einen eigenen digitalen Funkmeldeempfänger. Neben der Tatsache, dass die Bevölkerung bei Nachteinsätzen nicht mehr aus dem Schlaf gerissen wird, hat diese Alarmierungsform den Vorteil, dass Gruppen gezielt zu alarmieren sind. Denn nicht für jeden Einsatz benötigt man die gesamte Man-Power aller Einsatzkräfte. Daher ist das Alarmierungssystem neben den Alarmierungsgruppen für die Wehrführung, den Einsatzführungsdienst und der Dekoneinheit in weitere Alarmierungsgruppen aufgeteilt.

Wehrführung (A-Dienst)

Die Wehrführung ist der Leiter der Feuerwehr und dessen Stellvertreter.

Einsatzführungsdienst (B-Dienst)

Bei kleineren Einsätzen ist nicht immer die Anwesenheit der gesamten Führungsebene erforderlich. Daher sind die Feuerwehrfrauen und -männer ab Brandmeister-Dienstgrad aufwärts im Einsatzführungsdienst zusammengefasst. Mittels eines monatlich erstellten Dienstplans wird dann bei Alarmierung wochentags in der Zeit von 18:00 Uhr – 06:00 Uhr sowie an den Wochenenden und Feiertagen ganztags die Einsatzführung durch den diensthabenden B-Dienst übernommen.

Tagesalarme

Für die Verfügbarkeit von Einsatzkräften tagsüber gibt es zusätzlich zwei Alarmierungsgruppen. Der Tagesalarm 1 besteht aus Bediensteten der Kommune, die werktags zwischen 07:00 Uhr – 16:00 Uhr alarmiert werden. Der Tagesalarm 2 besteht aus Einsatzkräften, die beispielsweise auf Grund von Schichtdiensten tagsüber in Eitorf verfügbar sein können. Sie werden bei größeren Einsatzlagen ebenso wie der Tagesalarm 1 werktags zwischen 07:00 Uhr – 16:00 Uhr alarmiert.

Löscheinheit Mitte

Die Löscheinheit Mitte ist nochmals in drei Alarmierungsgruppen unterteilt, die je nach Einsatzlage alarmiert werden. Ebenso rückt die Einheit Mitte je nach Einsatzlage zur Unterstützung der Einheit Süd aus.

Feuerwache Eitorf-Mitte
Löscheinheit Süd

Die Löscheinheit Süd wird bei Einsätzen im südlichen Gemeindegebiet alarmiert und rückt ebenfalls je nach Einsatzlage zur Unterstützung der Einheit Mitte aus.

Gerätehaus Eitorf-Süd
Betriebsfeuerwehr ZF Friedrichshafen AG

Die Betriebsfeuerwehr der ZF Friedrichshafen AG unterstützt die Feuerwehr Eitorf werktags bei Einsätzen im Werk und bei bestimmten größeren Einsatzlagen im gesamten Gemeindegebiet mit ihrem Kleinlöschfahrzeug mit der Besatzung einer Staffel.

Gerätehaus ZF Friedrichshafen AG

Dekoneinheit

Eingebunden in ein landesweites Dekon-Konzept (Dekontamination von Verletzten, betroffenen Personen und Gerät bei Unglücksfällen mit gefährlichen Schadstoffen) wurde der Feuerwehr Eitorf der Abrollbehälter V-DEKON durch das Land NRW übergeben. Die Dekoneinheit der Feuerwehr Eitorf ist im Bereich von ABC-Einsätzen seitdem für die entsprechenden Dekontaminationsmaßnahmen zusammen mit den Dekoneinheiten aus Bornheim und Niederkassel bei entsprechenden Unglücksfällen zuständig.

Abrollbehälter V-DEKON
Aufbau des Abrollbehälter V-DEKON bei einer Übung